Unisex- und Herrendüfte

Le Male (Jean-Paul Gaultier)

Jean-Paul Gaultier lotet gerne den androgynen Grenzbereich aus. Das hat ihn in diesem Falle leider nicht dazu bewegen können, ein Eau de Parfum auf den Markt zu werfen. Dafür gibt's einen Deluxe-Zerstäuber mit Quaste - über die allerdings leider die wertvolle Essenz verdunstet und verduftet, so dass ich davon nur abraten kann.

Nehmen wir also den normalen Spray im türkis-lagunenblauen Männertorso-Flakon. Nachdem man sich beim ersten Schnuppern vielleicht noch an das klebrig-süße Joop! Homme erinnert fühlen könnte, entwickelt sich dieser Duft zum Glück in eine ganz andere Richtung. Die Optik täuscht nicht, der Kontrast aus tropischer Wärme und sanfter Frische ist einfach himmlisch. Als wäre ich nochmal Kind und würde im Hochsommer ein Schlumpf-Eis essen und alles andere vergessen!

Erfreulich ist dabei eine gewisse maskuline Eleganz, so dass die exotische Süße gut zu ertragen ist. Dadurch kann man diesen Duft auch als Mann gut tragen - was viele ja auch tun, wie der Markterfolg beweist!

1.11.09 15:47, kommentieren

Joop! Jump

Ich kann mich noch gut daran erinnern, als Joop! Jump im Frühjahr 2005 herauskam. Der Werbeslogan lautete: "Jump out of your suit". Meiner Meinung nach traf er ein typisches Lebensgefühl: das des beruflich erfolgreichen Mannes, der in seiner Freizeit seine Lässigkeit betont, nicht indem er wirklich locker wäre, sondern mit aller Macht, indem er Wert auf ein edles Styling legt.

Für mich gehört Jump zu den markantesten, unverwechselbarsten Düften dieses Jahrzehnts - so wie seinerzeit Davidoff Cool Water. Es ist gewiss sehr modisch, und ich kann mir gut vorstellen, dass es irgendwann einmal sowas von mega-out sein wird.

Im Testbuch des Parfum-Papstes Luca Turin wird es gnadenlos verrisssen. Das ist meiner Meinung nach ungerecht, aber vielleicht doch ein Anzeichen, dass dieser Duft polarisieren und von manchem als unsympathisch-yuppiehaft wahrgenommen werden kann. Vielleicht ist auch einfach diese vordergründige enorme Intensität, dies Strahlende nicht jedermanns Sache.

Kraftvolle Aromen von Zitrusblüten in der Kopfnote kontrastieren - typisch Joop - sehr kraftvoll mit bittersüß-mandelartigem Heliotrop, der einen Hauch von Melancholie einfließen lässt, und einem verwelkt-animalischen Hauch von Ambra. Dazwischen liegen kühle blumige Noten. Genau diese Kontraste machen das Aufregende dieses Duftes aus und verleihen ihm jenen Hauch von Lieblichkeit, aufgrund dessen es sich lohnt, Jump nicht bloß als charakterlosen Modetrend abzutun.

31.10.09 22:59, kommentieren